PRAKLA Bohranlagen für den russischen Kohlebergbau

Peine / Südsibirien – Prakla Bohrtechnik profitiert von der positiven Entwicklung des russischen Kohlebergbaus: In der ersten Jahreshälfte erhielt die Bauer Maschinen-Tochter vom russischen Bergbauunternehmen SUEK den Zuschlag für zwei größere Aufträge. Im Juni konnten die ersten zwei von insgesamt fünf Universalbohranlagen RB 50 geliefert und inzwischen erfolgreich in Betrieb genommen werden. Die Anlagen kommen in der südsibirischen Kuzbass-Region für Bohrungen zur Entgasung von Kohleflözen zum Einsatz. Die Übergabe der restlichen drei Geräte an den Kunden ist für Ende August geplant.

 

Die diesjährige Hausausstellung der BAUER Maschinen GmbH bot den perfekten Rahmen, um einen weiteren Auftrag über die Lieferung einer PRAKLA RB-T 135 mit kompletter Bohrausrüstung zu unterzeichnen. Die Anlage ist für großkalibrige Lufthebebohrungen mit bis zu 1580 mm Durchmesser ausgelegt, die ebenfalls der Entgasung und Belüftung von Kohlegruben bis 600 m tief dienen.

 

„Nach einer intensiven Vorarbeit gemeinsam mit unserem russischen Vertriebspartner waren wir zuversichtlich, von der positiven Entwicklung zu profitieren“, meint Dr. Dierk Wagenschein, Vertrieb der PRAKLA Bohrtechnik GmbH. Auch andere Bergbauunternehmen aus der Region hätten bereits ihr Interesse bekundet.

 

Für PRAKLA Bohranlagen gibt es im Kohlebergbau zahlreiche Anwendungen. Sie kommen nicht nur für die Kohleflöz-Entgasung und bei Rettungsbohrungen, sondern auch bei Erkundungsbohrungen im Seilkernverfahren sowie bei Brunnenbohrungen zur Grundwasserabsenkung zum Einsatz.